Willkommmen beim UHC Günsberg United

Matchbericht vom 7.12.2018

 

1. Spiel gegen Yardstix Walterswil

 

Durch den strengen Winter, der bis anhin herrschte, war das Hirschrudel aus Günsberg enorm hungrig und hatte grossen Appetit auf mehr. Den heutigen Zuschauern sollte also etwas geboten werden. Nichts weniger als das Anknüpfen an die jüngsten Leistungen wurde von den Coaches gefordert.

 

Nach einem kurzen Sightseeing durch Oberdorf inklusive Besuch der Fuchsfarm waren alle Teammitglieder beisammen.

Neues Jahr, neues Vorhaben. Wir wollten endlich in beiden Matches von Beginn bis zum Schluss durchgehend eine sehr solide Leistung abliefern. Aber denkste, es kam wie es die Zuschauer von uns auch im Jahr 2017 bestens kannten. Die erste Halbzeit war eine leichte Katastrophe, wir gewährten dem Gegner sehr viele Freiheiten, waren nicht konsequent im Abschluss und von der Spritzigkeit sowie der Laufbereitschaft war kaum etwas zu sehen. Den Fans kam es vermutlich so vor, als müssten wir zuerst die Pfunde und Kalorien der Festtagsmenüs wegspielen. Mit dem aus unserer Sicht enttäuschenden 2:1 für die Yardstix aus Walterswil ging es in die Pause. Nun wurde einer unserer Coaches im 2018 bereits zum ersten Mal laut. Fabian und Dominik forderten Präsenz, Tempo, gute Pässe und eine hohe Laufbereitschaft für den restlichen Tag.

3,2,1 Los! Nun spielten wir den Gegner schwindlig und zeigten unser gewohntes Tempo Unihockey. Bereits 40 Sekunden nach der Pause erzielte Sven Guldimann den lang ersehnten Ausgleich. Der Weihnachtsblues war nun endgültig bei allen Spielern vorbei. Durch tolle Kombinationen, eine gute Teamleistung sowie zum Teil sehr sehenswerte Tore spielten wir in der zweiten Halbzeit den Gegner aus Walterswil mit 1:8 förmlich aus der Halle. Das Endresultat lautete am Ende mit 3:9 zu unseren Gunsten.

 

Die Toren für den UHCGU erzielten:

3x Luciano Venturi
2x Martin Henzi

1x Sven Guldimann

1x Fabian Kummer

1x Sven Siegenthaler

1x Dominik Wyss

 

 

Zweites Spiel gegen KTV Laupersdorf

 

Mit dem gewohnten Einlaufspiel starteten wir in die Vorbereitung zum Match gegen Laupersdorf. Ein wenig Spass und Bewegung, um auf Betriebstemperatur zu kommen, steht hierbei jeweils immer im Vordergrund. Wir alle wollten den Schwung von der zweiten Halbzeit mit in dieses Spiel nehmen und unser Punktekonto aufstocken.

In der bisherigen Saison ballerten sich die Gebrüder Venturi förmlich um den Gelben Helm. Da nun der jüngere Bruder abwesend war, dachte sich Luciano halt, er müsse Tore für zwei erzielen. Nach knapp 30 Sekunden zappelte der Ball durch ihn ein erstes Mal im Netz des Gegners. Nach knapp 4 Spielminuten waren wir bereits mit 4:1 in Führung. Endlich konnten wir an das vorherige Spiel anknüpfen und den Zuschauern ein attraktives Spiel bieten. In der Folge kam auch Laupersdorf zum erneuten Torerfolg und mit dem Spielstand von 3:6 schickte der Schiedsrichter beide Teams in den Pausentee. Wir waren dermassen hungrig, dass wir zum Erstaunen aller an die gebotene Leistung der ersten Hälfte anknüpfen konnten. Die Tore erzielten wir durch Kampf, sowie einer geschlossenen Teamleistung. Plötzlich waren wir auf der Anzeigetafel dem Gegner um Längen voraus. In den letzten 5 Minuten des Spiels kamen erneut die schwachen Momente von uns zum Vorschein. Der Gegner hatte zu viel Platz und konnte ohne grosse Gegenwehr von uns 3 Tore erzielen. Es kam noch schlimmer sogar ein Eigentor erzielte einer der Hirsche unserem bis dahin solid spielenden Torhüter Sascha. Sven Siegenthaler hatte heute vermutlich die Spendierhosen angezogen und spendierte uns durch sein Tor zum «Stängeli» das Bier. Merci Sigu! Wir allen waren erleichtert, als der Schiedsrichter das Spiel beim Stand von 6:10 für uns beendete.


Fazit der Runde:

Der Hirsch aus Günsberg hatte heute einen grossen Hunger und konnte heute mit der maximalen Punkteausbeute beweisen, dass mit ihm auch im neuen Jahr zu rechnen sein sollte.

Die Tore für den UHCGU erzielten:

3x Luciano Venturi
2x Dominik Schwaab

2x Oliver Rüede

1x Sven Siegenthaler

1x Fabian Kummer

1x Martin Henzi

 

 

 

Martin Henzi

 

 

Unsere nächsten Spiele:

Dress Sponsor