Willkommmen beim UHC Günsberg United

Meisterschaftsrunde vom 08.01.2017

Um 11 Uhr trafen wir uns in Günsberg auf dem Dorfplatz, die Hälfte der Mannschaft fuhr direkt nach Bubendorf. 40 Minuten dauerte die Autofahrt nach Bubendorf was Vergleichsweise zu den anderen Orten eine recht kurze Fahrt war. In Bubendorf angekommen, streiften wir uns unsere Trikots über und spielten uns in der Halle ein. Nach 2 Wochen ohne Training und ohne nur daran zu denken einen Unihockeystock in die Hand zu nehmen, war es sehr schwer den Ball zu kontrollieren. Da zusätzlich einige am vorherigen Abend auf der Eisbahn noch Eishockey gespielt haben, fühlten sich die viel kleineren Unihockeystöcke wie Luft in den Händen an.
Der erste Match gegen Känerkinden begann rechtzeitig um 12:40. Obwohl wir schon lange nicht mehr auf einem Unihockeyfeld standen, wirkten die meisten von uns sehr standhaft und bereit für diesen Match. Wir kamen sehr gut ins Spiel herein und konnten in den ersten fünf Minuten gleich zwei Mal ein Tor auf den Namen von Matthias Henzi verschreiben. Die meisten unserer Pässe kamen gezielt an und wir hatten das Spiel die ganze Zeit unter unserer Kontrolle. Jedoch kamen auch die Gegner mehr und mehr durch unsere Verteidigung. Wenn auch nur durch Solodribblings. Zwei Solodribblings von den Gegnern führten leider auch zu zwei Weitschusstoren.  Wir konnten glücklicherweise auch zwei weitere Tore erzielen. Die erste Hälfte war abgeschlossen und mit 14 Schüssen aufs gegnerische Tor waren 4 Tore eine sehr gute Bilanz. Wir konnten mit einem guten, selbstbewussten Gefühl in die zweite Hälfte starten.
Das Spiel verlief weiterhin unter unser Kontrolle. Anfangs zweite Hälfte wurde von uns viel aufs Tor abgeschlossen, was leider mehr und mehr in der zweiten Hälfte abnahm. Drei Pfostenschüsse kränkten ein bisschen unsere gute Stimmung. Es ging weiter mit einem Tor für uns, dann für den Gegner, dann wieder für uns und wieder für den Gegner. Somit lautete das Zwischenresultat 6:4. Die Känderkindener merkten, dass jetzt etwas geändert werden muss, wenn sie noch gewinnen wollen und nahmen ihr Timeout als noch 10 Minuten der zweiten Hälfte übrig waren. Das Timeout war auch für uns eine Erholungspause. Kurz nach dem Timeout konnten wir einen Treffer erzielen. Es ging aber damit weiter, dass unser Gegner mehrmals ihren Torwart rausnahmen und somit in der Überzahl waren. In nur wenigen Minuten konnten die Gegner 2 Tore erzielen, was uns zittern liess, da wir nur noch ein Tor Abstand hatten. Es stand also 7:6 für uns. Jedoch waren nur noch 5 Minuten Spielzeit übrig. Das Zittern ging weiter und die Gegner bauten noch mehr Druck gegen unser Tor auf. Unsere Verteidigung blieb aber standhaft und wir konnten das Spiel mit einem 7:6 Spielstand zu Ende spielen.

Der 2. Match gegen Mümliswil startete um 15:25. Wir wussten bereits im Voraus das unsere Chancen auf Punkte gegen Mümliswil gut sind, da wir auf der Tabellenwertung nur einen Punkt weniger hatten als die Taler. In der ersten Halbzeit waren wir den Talern leicht überlegen und konnten dank vielen Abschlüssen aufs Tor gleich vier Tore erzielen. Die Mümliswiler hingegen spielten sich geschickt durch unsere Verteidigung und konnten somit zwei Tore schiessen. Nach der ersten Hälfte war jedem klar, dass wenn wir so weiterspielen werden, wir gegen sie gewinnen. Gegen Ende jedoch wurde immer mehr mit dem Schiedsrichter diskutiert und das Spiel wurde dadurch sehr unruhig. Als dann Mümliswil einen Treffer erzielen konnte nahmen wir unser Timeout in Anspruch, um zu verschnaufen und die Mümliswiler von ihrem guten Lauf frühstmöglich auszubremsen. Nach dem Timeout verlief das Spiel weiterhin sehr unruhig und es wurde immer mehr gefoult. Doch Günsberg kam wieder zurück und wir konnten ein Tor erzielen. Es musste aber soweit kommen und wir bekamen eine 2-Minuten Strafe. Mümliswil wusste die Strafe auszunutzen und schoss eiskalt ein Tor. Wenige Minuten später wurde erneut eine 2-Minuten Strafe gegen uns gepfiffen. Mümliswil konnte auch diese Strafe nutzen und mit einem Feldspieler mehr ein Tor schiessen. Der Match ging langsam dem Ende zu und es stand 6:5 für unseren Gegner. Wir nahmen in letzter Minute noch den Torwart heraus um in der Überzahl einen Treffer zu erzielen, leider ohne Erfolg, denn schlussendlich gelang den Talern noch ein Weitschuss aufs leere Tor und der Match wurde dann kurz darauf abgepfiffen. Somit verloren wir die 2. Partie mit 7:5.

Bilanz: Günsberg bekommt zwei Punkte für die Tabellenwertung und geht mit einer knappen Niederlage gegen Mümliswil nach Hause.

Guldimann Sven

Unsere nächste Runde:

Dress Sponsor