Meisterschaftsrunde vom 04.12.2016

 

1. Spiel 12:40 Uhr: UHC Günsberg United – Bohrmaschinen Zeinigen

Um 11:50 Uhr trafen wir in der sehr modernen, jedoch kleinen Sporthalle in Känerkinden BL ein. Die kleine Halle ermöglichte uns nur ein sehr knappes Einspielen von zirka zehn Minuten. So waren weder die Torhüter warm, noch hatten die Spieler ihr Zielvisier optimal eingestellt. Mit zwei kompletten „Blöcken“ starteten wir in das Spiel. Optimistisch suchten wir das erste Tor. In dieser ersten Phase konnten wir „Druck“ erzeugen und kamen zu einigen Abschlüssen, welche aufgrund der knappen Einschusszeit leider nicht zum Führungstor führten. Mit dem ersten Gegentor sank unser Selbstvertrauen. So gerieten wir bald unter Verteidigungsdruck. Mit einem Eigentor zeigte sich diese Unsicherheit deutlich. In der Folge waren wir nun stets einen Schritt zu spät, was es dem Gegner ermöglichte, oft abzuschliessen. Das Schussverhältnis in den ersten zwanzig Minuten war aus unserer Sicht miserabel: 1:3. So wurde unser Gegner seinem Namen gerecht und führte nach der ersten Hälfte mit 0:7 Toren. Die zweite Hälfte begann zuversichtlich, nach fünf Minuten konnten wir zwei Anschlusstore erzielen und unser eigewechselter Torhüter wehrte sicher ab. Als der Gegner wiederum auf Angriff umgestellt hatte, begingen wir unnötige Fehler, unter Anderen zwei Zweiminutenstrafen (Stockschlag von hinten, wiederholter Stockschlag). Der Gegner konnte die Führung bis zum Schluss auf 3:10 ausbauen.

Die Torschützen:
Matthias Henzi (1 Tor)
Oliver Rüede (1 Tor)
Samuel Ryf (1 Tor)

Strafen:
Samuel Ryf (2 x 2 Minuten)

 

Fazit aus dem ersten Spiel:
positiv:In der zweiten Halbzeit konnten wir mit einem Resultat von 3:3 mithalten. Zudem glückte der Start in die zweite Halbzeit optimal.
negativ:Wir haben gleich zu Beginn des Spiels unser Selbstvertrauen verloren. Das Schussverhältnis zeigt, dass wir erstens zu wenig den Abschluss gesucht haben und wir den Gegner viel zu oft, schlecht abgedeckt haben.


2. Spiel 15:25 Uhr: Unihockey Fricktal IV – UHC Günsberg United

Das zweite Spiel begann ähnlich wie das erste, wir machten von Anfang an „Druck“ aufs gegnerische Tor und kassierten schon bald den ersten Gegentreffer. Nur liessen wir uns dieses Mal nicht einschüchtern. Wir suchten weiterhin das Tor und zeigten vollen Körpereinsatz. Wir wurden belohnt, nach zwanzig Spielminuten stand es 2:3 für uns. Der Gegner war nun nicht mehr spielbestimmend, er musste sich unserem Spiel anpassen, da wir bedeutend mehr Ballbesitz hatten. Wurde es trotzdem einmal gefährlich, so konnten wir uns auf einen starken Torhüter verlassen. Der Gegner kam noch einmal auf 4:4 heran. Wir konnten jedoch auf 4:5 erhöhen, was Fricktal in der Schlussphase dazu zwang, mit 4 Feldspielern und ohne Torhüter zu spielen. Dank unserer guten Defensive, wie auch der effizienten Offensive, konnten wir den Sieg mit zwei weiteren Toren sichern. Wir gewannen mit einem Resultat von 4:7. Als Höhepunkt des Spiels ist das eine Tor von Sven Guldimann zu erwähnen. Via Bande umspielte er gekonnt seinen doppelt so grossen und schweren Gegner, liess diesen stehen und versenkte den Unihockeyball präzise im Tor des Gegners.

Die Torschützen:
Sven Guldimann (2 Tore)
Luciano Venturi (2 Tore)
Fabian Kummer (1 Tor)
Samuel Ryf (1 Tor)
Oliver Rüede (1 Tor)

Strafen:
keine

Fazit aus dem zweiten Spiel:
positiv:Wir konnten das erste Spiel vergessen und spielten ein völlig anderes (viel besseres!) Unihockey. Offensiv wie auch defensiv waren wir sehr gut organisiert.
negativ:Einige Spieler können die sehr guten offensiven Trainingsleistungen noch nicht in die Meisterschaftsspiele umsetzen.

Dress Sponsor