Meisterschaftsrunde vom 22.01.17

 

Vom nebligen Günsberg aus machten wir uns auf den Weg ins sonnige Kaiseraugst. Um 10 Uhr trafen wir voller Motivation in der Turnhalle Liebrüti in ein.
Nach dem Einwärmen waren wir richtig heiss auf das bevorstehende Spiel. Wir bestritten unser erstes Spiel gegen Unihockey Mümliswil. Wir waren schon nach kurzer Zeit sehr überrascht, als wir merkten was für ein Spiel auf uns zukommt. Mümliswil machte immer dasselbe Spiel mit uns, sobald sie den Ball erobert hatten, fanden Sie nur noch den Weg hinter Ihr eigenes Tor und warteten ab, bis wir die Initiative ergriffen. Wir mussten das Spiel machen! Durch die Taktik des Gegners kam es wie es kommen musste, wir liefen den Talern voll ins Messer und kassierten Konter um Konter. Was natürlich das Ziel dieser Taktik ist. Wir hielten uns aber trotzdem im Spiel und gaben nie auf. Durch uns bekamen die anwesenden Zuschauer vereinzelte sehenswerte Spielzüge sowie Torchancen zu sehen. Erneut gelang unserem Rookie Sven Guldimann ein sehenswerter Treffer, bei welchem er sein Talent allen eindrücklich unter Beweis gestellt hat. Durch die miserable Chancenauswertung verloren wir dieses Spiel mit 4:1.

Um 13:35 Uhr traten wir dann ausgerüstet mit neuen Kräften unser zweites Spiel an. Und zwar gegen den TV Wild Dogs Sissach. Das Spiel hatte kaum begonnen und schon waren wir in Rückstand. Wir wurden völlig überrannt.Schnell wurde uns bewusst, dass dieses Spiel im Vergleich zum ersten um Welten schneller ist. Unsere Gegner waren dieses Mal sehr aktiv, was allen Anwesenden in der Halle ein attraktiveres Spiel bescherte, als das vorherige. Wir probierten uns zu fangen doch dieses Unterfangen gelang uns leider nicht. Durch Unachtsamkeit unserer Seite gelang es dem Gegner uns gezielt auszuspielen, was sich natürlich auf der Anzeigetafel bemerkbar machte. Körperlich waren wir mit den Sissachern bis zur letzten Sekunde auf Augenhöhe. Sissach zeigte in den entscheidenden Augenblicken die geforderte Effizienz und gewann das Spiel gegen uns mit 3:8.
Bilanz: Obwohl wir diesen Sonntag einen super Zusammenhalt hatten und wir unser Punktekonto aufstocken wollten, gelang uns dies nicht. Nun sind wir am Tabellenende angelangt.

Der Hirsch aus Günsberg wurde vom Jäger angeschossen. Doch jeder Jäger weiss, dass der Hirsch im Winter aktiv ist und auf der Jagd immer höchste Aufmerksamkeit gefordert ist.

 

Ryf Samuel

Dress Sponsor