Matchbericht vom 11.03.18 in Walterswil



Die schönste Zeit des Jahres hat endlich begonnen. Nein, leider nicht bei uns im Liga-Alltag, sondern im Schweizer Eishockey.

Aufgrund der Ergebnisse von gestern Abend, waren sämtliche Teammitglieder bis aufs Äusserste motiviert, um in dieser Runde mit etwas Zählbarem vom verregneten Walterswil nach Günsberg zurückzukehren.

 

1.  Spiel gegen die Street Panthers aus Luthern

 

Nicht einmal das Warm-Up draussen konnte die Motivation unseres Teams dämpfen. Nach der erfrischenden Runde waren alle fokussiert auf die kommende schwierige Aufgabe gegen die Street Panthers. Wir wurden in der Garderobe durch unseren Coach gut eingestellt.

Wir starteten wie die Feuerwehr in den Startminuten, begleitet von sehr viel Druck und hohem Ballbesitz. Wir waren klar die spielbestimmende Mannschaft. Nach 7 Minuten waren es die Panters, welche durch einen unnötigen Ballverlust unsererseits mit 0:1 in Führung gingen. In der 14. Minute schoss uns unser Captain Luciano Venturi mit einem Riesenhammer zum 1:1.

Leider waren wir in der Folge wie verwandelt und kassierten knapp 20 Sekunden später erneut einen Gegentreffer.

Unser Neuzugang Pascal Thommen fasste sich ein Herz und erzielte mittels Winkelschuss sein erstes Tor für unsere Farben. Erst in der Wiederholung sah der Schiedsrichter, dass der Ball vollständig hinter der Linie war. Die Street Panthers waren nun deutlich gefordert, das Tempo sowie den Druck zu erhöhen. Zur Pause stand es verdientermassen 4:2 für den Gegner.

Es machte sich langsam bemerkbar, dass wir mit den Entscheidungen des Schiedsrichters haderten. Dieser Umstand verursachte Unruhe auf der Bank. In der Pause machten wir Coaches unsere Spieler aufmerksam, dass in der bevorstehenden zweiten Hälfte wieder so gespielt werden müsse, wie in den ersten 10 Spielminuten der Partie.

Gesagt, getan! Kaum 3 Spielminuten waren gespielt, als Francesco Venturi den Ball zum 4:3 in die Maschen hämmerte! Endlich waren wir präsent und in der Partie angekommen, dachten sich alle. Leider nur dachten! In der Folge war es der Leader unserer Gruppe, welcher das Score auf 6:3 erhöhte. Wie verwandelt spielte heute Oliver Rüede auf! Mit den Eindrücken von gestern Abend hatte er genügend Energie, das 6:4 zu erzielen. Alle spürten, dass wir am Panter dran waren und dass ein Unentschieden in greifbarer Nähe lag. Durch unnötige Strafen legten wir uns selber Steine in den Weg. Am Ende konnte Luciano noch das 5. Tor für unsere Farben erzielen. Das Ergebnis lautete am Schluss leider 8:5 zu unseren Ungunsten.

 

Die Tore für den UHCGU erzielten:

 

2x Luciano Venturi

1x Francesco Venturi

1x Pascal Thommen

1x Oliver Rüede

 


2. Spiel gegen Känerkinden


Nach der deutlichen Niederlage im ersten Spiel wollten wir alle unseren Fans etwas bieten und mit zwei Punkten nach Günsberg zurückkehren.

Wenige Sekunden nach Spielbeginn sahen die Zuschauer bereits Differenzen zu unserem ersten Match. Wie so oft in der Vergangenheit bestimmten nicht wir das Spiel und Tempo, sondern überliessen diesmal dem Gegner aus Känerkinden das Spieldiktat. Daraus resultierte eine etwas träge und langsame erste Hälfte. Im Training legten wir des öfteren den Fokus darauf, dass man als Spieler einen Schritt gegen den Ball machen sollte... Sollte!!... Nach 9 Minuten schlug es aufgrund des fehlenden Schrittes gegen den Ball bei unserem Goalie ein. In der Folge sammelten wir uns und zeigten langsam aber leider sehr spärlich, zu welchen Kombinationen wir in der Lage sein könnten. In der 13. Spielminute machten wir kurz einen Fehler in der Spielerzuordnung, welchen Känerkinden eiskalt zum 0:2 ausnützte.

Als der Gegner vermutlich schon beim Pausentee war, dachte sich Dominik Wyss vermutlich: „Den Ball einfach Richtung Tor schiessen“ Siehe da, es war 2 Sekunden vor der Pause der Anschlusstreffer für uns.

Wachgerüttelt und fokussiert starteten wir in die zweite Hälfte. In der 21. Minute erzielte Sven Guldimann den Ausgleich für uns. Was für ein Tor! In der Folge der zweiten Hälfte erweckte eine lang anhaltende Druckphase unsererseits bei Spielern und Fans den Eindruck, dass wir das nächste Tor erzielen würden.

Es war der jüngere der Venturi Brüder, welche es auf sein Konto verbuchen konnte. In der Folge kam der Gegner etwas glücklich zum 3:3 Ausgleich. Vermutlich waren wir etwas geschockt und der Gegner erzielte leider sogar noch das 4:3. Genug für uns; das Timeout musste etwas bewirken. Der heutige Debütant Pascal Thommen erzielte mittels Distanzschuss den schlussendlichen 4:4 Endstand.


Abschliessend zur heutigen Runde noch zwei, drei Gedanken des Schreiberlings.

Nun stehen wir auf dem 2. Platz und dieser ist auch gefestigt, wir haben unser Ziel unter den Top 3 in der Rangliste zu sein erreicht. Jedoch gilt, jetzt nicht nachzulassen und hart zu trainieren sowie den Fokus auf die letzte Meisterschaftsrunde zu richten. Schliesslich wollen wir die Saison nicht einfach so locker schleifen lassen, nein wir wollen und werden in der nächsten Runde wieder eine deutliche Steigerung unserer Leistung präsentieren. Das Ziel wird ganz klar sein, dass wir die beiden restlichen Spiele gewinnen!

 

Die Tore für den UHCGU erzielten:

 

1x Sven Guldimann

1x Francesco Venturi

1x Dominik Wyss

1x Pascal Thommen

 

 

Martin Henzi

 

Dress Sponsor