Matchbericht vom 04.11.2018

In der zweiwöchigen Pause arbeiteten wir in den Trainings sehr intensiv an unseren Schwachpunkten aus der vergangenen Meisterschaftsrunde. Aus unterschiedlichen Gründen gehen wir darauf nicht näher ein. 
Motiviert, voller Elan und mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen machten wir uns auf den Weg ins neblige Horriwil.

 

1. Match gegen die White Horses aus Bellach


Beim Einspielen war jeder einzelne wie gewohnt sehr fokussiert. Kurz vor dem Spiel wurde das Erlernte durch den Coach nochmals in Erinnerung gerufen. Nach einem kurzen Sprint über den Platz waren alle hellwach oder sollten wach sein.
Während den Startminuten spielten wir konzentriert. In der 3. Minute erzielte unser Gegner aus Bellach das erste Tor. 5 Minuten später erfolgte ein Doppelschlag von Sven Guldimann und Francesco Venturi. Das Spiel war jetzt so richtig lanciert. Durch einen Fehler von uns konnte Bellach den Ausgleich erzielen. In der 13. Spielminute erzielte Luciano Venturi den erneuten Führungstreffer. Das Spiel war für den neutralen Zuschauer sehr unterhaltsam, leider nicht für uns. Exakt zwei Kopien des zweiten Gegentreffers brachten uns 4:3 in Rücklage. Erneut prasselte es auf uns ein, richtig kalt wurden wir geduscht. 5:3 lautete nun der Zwischenstand. Francesco erzielte 2 Minuten vor dem Pausentee den Anschlusstreffer.

In der Pause wurde das Dargebotene analysiert und auf zwei Linien reduziert. Es sollte mehr Power resultieren und uns entscheidend in Front bringen. Nach der Pause war es Francesco, welcher das Score für uns eröffnete. Anschliessend erzielte Simon Grütter ein sehenswertes Tor zum 5:6. Nun wechselte die Führung und es folgte eine sehr eindrucksvolle Show der Venturi Brothers, in diesem Spiel erzielten die beiden Brüder nicht weniger als 8 Tore! Das Spiel mit 2 Linien forderte von uns sehr viel Kraft aber der Effekt war gross! 2 Minuten vor Schluss konnten wir beim Stand von 8:9 in Überzahl spielen. Unser exzellent spielende Torhüter Sascha Bucher wurde durch einen zusätzlichen Feldspieler ersetzt. Mit einem Hammerschuss schlug es zum 9:9 ein. Wer war wohl der Torschütze? Man hörte erneut von den Zuschauerrängen das alt bekannte Lied aus früheren Zeiten: Weinet nicht wenn die Venturis treffen, tam tam, tam tam...
Wir wollten nun mit vereinten Kräften alles erreichen - den Sieg!! Es war spürbar, was in der Luft lag. Zwei Atemzüge später, erneut ein Treffer von einem der Venturi Brothers. Francesco erzielte das Stängeli! An dieser Stelle: Merci scho jetz Fränzu “ Leider dauerte das Spiel noch 30 Sekunden. Diesmal waren es die Gegner aus Bellach, welche den Torhüter ersetzten und mit 4 Feldspielern spielten. Gekonnt verteidigten wir unser Tor. Der Sieg und zwei enorm wichtige Punkte waren somit auf unserem Punktekonto.

Die Tore für den UHC Günsberg United erzielten:

4x Francesco Venturi
4x Luciano Venturi
1x Simon Grütter
1x Sven Guldimann

2. Match gegen den TV Aeschi

 

Nach dem Startspiel, in welchem 2 Linien forciert wurden, kam uns die lange Pause gerade gelegen. Nach einem kurzen, aber intensiven Einspielen von Sascha Bucher wurden wir auf den Gegner gut eingestellt. Schliesslich war uns Aeschi aus vergangenen Duellen bestens bekannt.

Mit einer gesunden Portion Vorsicht starteten wir in die Partie. Durch einen Exploit von den Venturi Brothers knallte der Ball in der 2. Spielminute gleich zwei Mal an die Torumrandung. Was für ein Start von uns! In der Folge wurde auch Aeschi aktiver und war nun definitiv im Spiel angekommen. Beide Teams hatten in den nächsten Spielminuten zum Teil grosse Chancen, aus welchen eigentlich Tore hätten resultieren sollen! Wie dem auch immer sei. Nach 10 gespielten Minuten war der Spielstand nicht überraschend 0:0. Leider erwischte uns Aeschi innerhalb vier Spielminuten gleich doppelt auf dem falschen Fuss und wir waren mit 2:0 in Rücklage. Mit diesem Resultat ging es in die Pause. Wir alle wussten, welche Fehler wir gemacht hatten. In der zweiten Hälfte wollten wir unseren Fans ein attraktiveres sowie erfolgreicheres Spiel bieten. Kaum war das Spiel gestartet, schlug es erneut hinter unserem heute erneut sehr solid spielenden Torhüter Sascha ein. Ein Teil der Zuschauer fragte sich vermutlich: Was ist nur mit uns los? Wann fällt unser erstes Tor?

Wer anders als der wirblige Spieler mit den blonden Locken, Francesco Venturi erzielte mittels Buebetrickli das langersehnte Tor zum 3:1. In der 26. Spielminute hatten wir kurze Schwierigkeiten in der Zuteilung, welche Aeschi eiskalt ausnutzte. Exakt 10 Minuten vor Spielende erzielte Sven Guldimann mit einem Sonntagsschuss das 4:2. Leider verliess uns Fortuna, die Glücksgöttin und wir kassierten nochmals zwei Tore. In den letzten drei Spielminuten hatte Sascha bereits Feierabend. Wir testeten nun unter Matchbedingungen unser 4 gegen 3 Überzahlspiel. Der Ball fand leider, auch wenn manchmal nur wenige Zentimeter fehlten, den Weg nicht mehr ins gegnerische Tor. So endete unser zweites Spiel mit einer 6:2 Niederlage. Über 40 Spielminuten hinweggesehen war unsere Leistung im Grossen und Ganzen sehr ansprechend.

 

Die Tore für den UHCGU erzielten:

 

1x Francesco Venturi

1x Sven Guldimann

 

Fazit der Runde: Besonders hervorzuheben ist die Moral unseres Teams im ersten Spiel, waren wir doch mehrmals in Rücklage und konnten uns immer wieder aufraffen! Ebenfalls war unser Power- und Boxplay sehenswert und sehr effizient.

Es zeigte sich, dass wir mit Wille und Konzentration in den Trainings unsere Schwächen minimieren können. Und dass daraus eventuell in mittlerer Zukunft Stärken von uns werden können.

 

Martin Henzi

Dress Sponsor