Matchbericht vom 17.02.2019


Vom mittlerweilen schneefreien Günsberg reisten wir für unsere heutige beide Spiele nach Moutier zu den Welschen.

Welch eine Kälte herrschte auf der anderen Seite des Berges!


1. Match gegen die Stockfreunde aus Horriwil

Aufgrund verschiedenster Zwischenfälle verspätete sich unsere Mannschaft um über 30 Minuten.

Es galt, die Konzentration möglichst schnell zu finden und den Fokus ganz auf das Spiel zu richten.

Unsere Vorhaben, die Vorhand des Gegners zu decken, nahe beim Mann zu stehen sowie den Ball und Gegner im Blick zu haben, waren heute mehr oder weniger inexistent.

Das einzige erwähnenswerte in der ersten Hälfte war, dass Luciano zwei Tore erzielte. Mit dem diskussionslosen Resultat von 6:2 ging es in den Pausentee.

Aufgrund der minimalen Anzahl von 6 Feldspielern wünschten sich vereinzelte Spieler ein Sauerstoffzelt. In der zweiten Hälfte wollten wir ein positives Resultat erspielen. Leider misslang dies noch deutlicher als im ersten Spielabschnitt. Der Gegner aus Horriwil gewann das Spiel verdient mit 13:3.

 

Die Tore für den UHCGU erzielten:

2x Luciano Venturi

1x Francesco Venturi

 

 

2. Match gegen den UHC Pieterlen

Nach der eiskalten Dusche im Startspiel wollten wir als Team eine deutlich verbesserte Leistung zeigen. Wir rafften uns relativ schnell auf und stellten unsere beiden Blöcke komplett um. Kaum eine Minute war gespielt, erzielte Pieterlen mittels Distanzschuss bereits den Führungstreffer. Es sollte nun eine Reaktion folgen und die liess nicht lange auf sich warten. Luciano Venturi erzielte mittels herrlichem Schuss den ersehnten Ausgleich für unsere Farben. Nun folgte eine Druckphase von 15 Minuten für uns, in welcher wir unser richtiges Gesicht zeigten. Der jüngere der beiden Venturis, Francesco entwischte der gegnerischen Abwehr und schoss uns in Front. Wir waren die aktivere Mannschaft und hatten in den ersten 15 Spielminuten klar mehr vom Spiel, als der Gegner aus Pieterlen. In der Folge dessen war es Pieterlen, das mit 2 für uns sehr ärgerlichen Distanzschüssen, welche noch abgelenkt wurden, das Spiel zu seinen Gunsten drehte. In der 17. Spielminute kam erneut ein Rückschlag, ein Spieler von uns lenkte den Ball ins eigene Tor. Als der Gegner vermutlich gedanklich bereits im Pausentee war, erzielte Oliver Rüede durch eine einstudierte Freistossvariante den Anschlusstreffer zum 3:4. Uns war bewusst, dass mit einer ähnlichen Leistung in der zweiten Hälfte, etwas Zählbares herausschauen konnte. Was nun folgte war ein Mix aus sehr unglücklichen Toren gegen uns, fehlender Effizienz und vereinzelt mangelnder Kondition. Da wir mit nur zwei Blöcken agieren konnten, war dies nicht weiter verwunderlich. In der zweiten Hälfte lautete das Score 2:9 für Pieterlen. Nach einem starken ersten Spielabschnitt liessen wir deutlich nach und verloren das Spiel leider mit dem klaren Ergebnis von 5:13.


Fazit der Runde: Nach den beiden schmerzhaften Niederlagen gilt es, den Fokus voll und ganz auf die nächsten, für uns enorm wichtigen Spiele zu richten. Das Ziel für die restlichen Spiele lautet nun ganz klar: Ligaerhalt!

Die Tore für den UHCGU erzielten:

2x Luciano Venturi

2x Oliver Rüede

1x Francesco Venturi

 

 

Martin Henzi 

Dress Sponsor